Drucken

Die Regeln

Die Regeln

Die Regeln

Regeln zu den Impulsmustern nach der Elliott Wellen Theorie.

  1. Eine Impulswelle besteht immer aus fünf Wellen
  2. Welle 1 muss ein Impuls oder ein Leading Diagonal sein
  3. Welle 2 kann jedes Korrekturmuster sein, mit Ausnahme eines Dreiecks (Triangles)
  4. Welle 2 darf nicht mehr als 100% von Welle 1 korrigieren (retracen). Das heißt der Ursprung der Welle darf nicht berührt werden.

                   Welle-2-unter-Welle-1-300x128

  1. Welle 3 muss eine Impulswelle sein.
  2. Welle 3 darf niemals die kürzeste Welle, im Verhältnis zu Welle 1 und Welle 5, sein.
  3. Welle 3 muss länger als Welle 2 sein

                 Welle-3-zu-kurz-300x128                                                                          Mercedes-Benz Bank Tagesgeld

  1. Welle 4 muss ein Korrekturmuster Muster (ZigZag, Double or Triple ZigZag, Triangle, Flat, Doubble or Tripple three) sein
  2. Welle 4 schneidet nie Welle 1. Ausnahmen in einem Diagonalen Traingele

                  Welle-4-unter-hoch-Welle-1-300x128

  1. Welle 5 muss ein Impuls oder ein Ending Diagonal sein.
  2. Die versagende Welle 5 muss aus preislicher Sicht mindestens 70 % der Welle 4 betragen.

                       

  1. Bedenken Sie immer, dass Ihre gezählten Wellen immer aus Unterwellen bestehen.

Diagonale Dreiecke

Die diagonalen Dreiecke bewegen sich ähnlich wie die

Impulswellen in fünf Wellen. Es existieren hierbei zwei

Arten von Diagonalen:

Beendende Diagonale und Führende Diagonale.

Beendende Diagonalen sind meist in Welle 5

und selten in Welle C zu finden.

Alle Wellen, auch Welle 3 und 5, sind Korrekturwellen,

hieraus ergibt sich ein 3-3-3-3-3-Muster. Die Diagonalen bewegen sich hierbei fast ausnahmslos aufeinander zu:

                                                                                         

Führende Diagonalen treten in Welle 1 oder Welle A (sofern es ein ZigZag ist, siehe unten) auf. Hierbei überschneiden sich immer Welle 1 und Welle 3, und die Diagonalen bewegen sich aufeinander zu. Im Gegensatz zur beendenden Diagonale sind die Wellen 1, 3 und 5 Motive-Wellen, und es ergibt sich ein 5-3-5-3-5-Muster:

Führende Diagonalen treten in Welle 1 oder Welle A (sofern es ein ZigZag ist, siehe unten) auf. Hierbei überschneiden sich immer Welle 1 und Welle 3, und die Diagonalen bewegen sich aufeinander zu. Im Gegensatz zur beendenden Diagonale sind die Wellen 1, 3 und 5 Motive-Wellen, und es ergibt sich ein 5-3-5-3-5-Muster:

                        

Regeln der einfachen a-b-c-Korrektur

  1. Gesamt-Korrektur ist dreiwellig
  2. b-Welle immer dreiwellig
  3. c-Welle immer 5-wellig
  4. a-Welle drei- oder fünfwellig
  5. Je nach Beschaffenheit der a-Welle kommt es vermehrt zu versagender oder verlängernder c-Welle
  6. verlängerte c: 120% bis 168% der a-Welle, verkürzte c: ~80% der Welle a

 

traiding deutschland,Basis Muster, Impulswellen, Korrekturwellen, Elliott Wellen Theorie,Elliott Wellen Deutschland,elliott wellen,